Vorsicht vor Zeckenbissen

Einfache Massnahmen helfen Zeckenkrankheiten vorbeugen

Eine Zecke.

Der Frühling bringt nicht nur wieder mehr Sonnenschein und wärmeres Wetter. Mit den milden Temperaturen kommt auch wieder die Zeckensaison. Ein Experte sagt, wie man sich zuverlässig vor den lästigen Blutsaugern schützen kann.

Vor allem in den Monaten Mai und Juni haben Zecken Hochsaison. Die stecknadelkopfgrossen Insekten kommen bis zu einer Höhe von 1'500 Meter über Meer fast überall vor. Marco Rossi ist Chefarzt für Infektiologie am Luzerner Kantonsspital und weiss, auf was man achten muss, um nicht von Zecken befallen zu werden:

  • Im Wald, in Gärten und an Wegrändern Gestrüpp und Unterholz meiden, um keine Zecken abzustreifen;
  • Geschlossene Kleidung von heller Farbe tragen, so können Zecken entdeckt und entfernt werden, bevor sie auf die Haut gelangen;
  • Zeckenschutzmittel für Haut und Kleider benutzen;
  • Nach Aufenthalt im Wald oder im Garten Körper nach Zecken absuchen;
  • Gefundene Zecken so schnell wie möglich entfernen, allenfalls mit einer spitzen Pinzette, einer speziellen Zeckenzange oder Zeckenkarte.

Durch Zeckenstiche werden Infektionskrankheiten auf den Menschen übertragen. In der Schweiz sind es laut Marco Rossi vor allem die von Bakterien verursachte Lyme-Borreliose und eine von Viren ausgelöste Form der Hirnhautentzündung, die sogenannte Frühsommer-Meningoenzephalitis FSME. Diese kann in manchen Fällen schwere Folgen haben. Im Gegensatz zur FSME ist die Borreliose relativ häufig und kann mit Antibiotika behandelt werden. Unbehandelt kann diese Entzündung nebst der Haut auch Gelenke und Organe betreffen.

Impfung für Risikogruppen

Gegen das FSME-Virus kann man sich impfen lassen. Infektiologe Rossi empfiehlt die Impfung all denjenigen, "die oft draussen im Wald oder am Waldrand unterwegs sind, etwa Freizeitsportler wie Biker oder Jogger". Die Impfung sei nach drei Spritzen recht zuverlässig wirksam.

Zeckenvitrine im Museum

Nicht nur Jäger, Orientierungsläufer und Waldarbeiter würden von Zecken befallen, schreibt auch das Naturhistorische Museum Luzern auf seiner Homepage. "Es kann jeden treffen, der die Natur durchstreift." Deshalb gibt eine Informationsvitrine Einblicke in das Leben der blutsaugenden Spinnentiere, die Übertragung und den Verlauf von Zeckenkrankheiten.

Weiterführende Informationen zu den Zeckenkrankheiten und den Zecken selbst gibt es hier:

Die Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften ZHAW hat Zeckenstiche in einer Onlinekarte erfasst. Diese ist zusammen mit anderen Hinweisen rund um die Zecke auch als kostenlose App für Mobilgeräte zugänglich.

Audiofiles

  1. Zeckensaison: So kann man sich schützen. Audio: David von Moos

Kommentieren

comments powered by Disqus