Bald Lernfahrausweis mit 17 Jahren?

Jugendliche sollen mehr Fahrpraxis erhalten

Der Winter kommt näher.

Jugendliche sollen künftig schon ab 17 Jahren den Lernfahrausweis erhalten. Das Bundesamt für Strassen ASTRA hat diesen Vorschlag in die Vernehmlassung geschickt.

Zur praktischen Fahrprüfung soll allerdings nur zugelassen werden, wer mindestens ein Jahr lang einen Lernfahrausweis hatte. Es gehe vor allem darum, dass die Jugendlichen mehr Fahrpraxis erhalten, so die Begründung des ASTRA. Diese habe bisher bei vielen Jugendlichen gefehlt.

Die Beratungsstelle für Unfallverhütung BFU erwartet nicht, dass es wegen der Herabsetzung des Alters zu mehr Unfällen kommt. Zu bedenken gibt das BFU aber, dass wegen der vorgezogenen Ausbildung rund 40'000 junge Autofahrerinnen und Autofahrer "ein halbes Jahr früher auf die Strasse kommen" könnten.

Fahrlehrer nicht einverstanden

Wenig begeistert sind die Fahrlehrerinnen und Fahrlehrer. Mit 17 Jahren seien vielen Jugendliche noch nicht genug reif, um Auto zu fahren, teilte ihr Verband mit. Nicht zufrieden ist der Fahrlehrerverband auch mit der Streichung eines Weiterbildungskurses für Neulenker. Bislang waren zwei solche Kurse nötig, neu soll einer genügen. Damit fehlten den Neulenkern wichtige Theoriestunden, so die Fahrlehrer.

Der Fahrlehrerverband hat laut eigenen Angaben ein eigenes Konzept für die Ausbildungszeit bis zur praktischen Fahrprüfung bereit. Man behalte es sich vor, dieses Konzept erneut einzubringen. Demzufolge müssten Fahrschüler 16 obligatorische Lektionen in einer Fahrschule absolvieren, bevor die Fahrschüler in Begleitung von Laien ans Steuer dürfen.

Audiofiles

  1. Autofahren schon ab 17 Jahren?. Audio: Franziska Boser

Dokumente

    Kommentieren

    comments powered by Disqus