Schweiz erneut nicht im ESC-Finale

Die Band Timebelle schied im Halbfinal in Kiew aus

Die Schweiz ist auch in diesem Jahr nicht im Final des Eurovision Song Contests vertreten. Die Band Timebelle schied im Halbfinal in Kiew aus. In den vergangenen 10 Jahren schafften es nur zwei Schweizer Vertreter in den Final, Anna Rossinelli und Sebalter. Welchen Platz Timebelle im Halbfinal genau belegte, ist noch nicht bekannt.

Die Gruppe Timebelle hat es gestern Donnerstagabend nicht geschafft, einen Finalplatz für den Eurovision Song Contest zu erringen. Timebelle ist bereits die neunte Schweizer Formation seit 2007, für die der Wettbewerb vorzeitig endete. Weitergekommen sind dafür wie erwartet der 17-jährige Bulgare Kristian Kostov, die rumänische Rap/Jodel-Crossover-Nummer "Yodel It" (siehe Video unten), die drei holländischen Schwestern OG3NE, die Dänin Anja, der ungarische Roma Joci Pápai, Imri Ziv aus Israel, Nathan Trent aus Österreich, NaviBand aus Weissrussland und JOWST aus Norwegen. Eher überraschend schaffte es auch der Pop/Opern-Zwitter Jacques Houdek aus Kroatien.

Insgesamt 26 Länderbeiträge werden nun am Samstag zum Wettbewerbsfinale antreten - je zehn aus den beiden Halbfinalen, dazu die gesetzten "Big Five" Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Spanien und Italien sowie der Vorjahressieger Ukraine.

Audiofiles

  1. Eurovision Song Contest: Die Schweiz ist erneut im Halbfinal ausgeschieden. Audio: Carla Keller & Roman Unternährer

Kommentieren

comments powered by Disqus