Ebikon führt Billettsteuer ein

Das Stimmvolk hat das neue Reglement deutlich angenommen

Das Kino in der Mall of Switzerland ist auch von der Billettsteuer betroffen.

Die Gemeinde Ebikon führt eine Billettsteuer ein. Das Stimmvolk hat das neue Reglement deutlich angenommen. Von der neuen Steuer ist auch das Multiplex-Kino mit 12 Sälen im neuen Einkaufzentrum Mall of Switzerland betroffen, das im November seine Türen öffnet.

Der Ja-Stimmenanteil lag bei gegen 73 Prozent. 2334 Personen legten ein Ja in die Urne, 879 ein Nein. Künftig unterliegt das Eintrittsgeld bei Veranstaltungen, zu denen Eintritt verlangt wird, der Billettsteuer. Der Steuersatz beträgt 10 Prozent vom Eintrittsgeld. Das Geld abliefern muss der Veranstalter. Veranstaltungen mit weniger als 10'000 Franken Einnahmen sind jedoch von der Steuer befreit. Das neue Reglement tritt bereits am 1. September in Kraft.

Die Stimmberechtigten genehmigten zudem die Jahresrechnung 2016 mit einem Ja-Stimmenanteil von 87 Prozent. 2806 Personen stimmten ihr zu, 416 lehnten die Rechnung ab. Sie schliesst bei einem Aufwand von rund 80 Millionen Franken mit einem Verlust von 1,05 Millionen Franken ab. Das Ergebnis ist um 1,25 Millionen besser als budgetiert. Es kam dank mehr Steuereinnahmen und teils tieferer Ausgaben als geplant zustande.

Kommentieren

comments powered by Disqus