SBB will Fahrpläne total umkrempeln

Luzern - Zürich im Viertelstundentakt möglich

Die SBB arbeitet offenbar an einem eigenen Konzept für den Ausbau des Schienenverkehrs. Dies parallel zu den Plänen des Bundes.

Die SBB bestätigte entsprechende Recherchen der Luzerner Zeitung. Offenbar sind unter anderem völlig neue Fahrpläne geplant, welche sich auch auf Luzern auswirken. Zu konkreten Projeken wollte man sich bei den SBB jetzt nicht äussern. Aber gemäss den Recherchen könnte es ab den Jahren 2030/2035 einen Viertelstundentakt auf der Strecke Luzern - Zürich geben. Dies ohne den Durchgangsbahnhof. Lange Zeit war man der Meinung, dies sei ohne Durchgangsbahnhof nicht möglich.

Luzern ist nicht im Bild

Beim Kanton Luzern ist man über diese Pläne nicht informiert. Baudirektor Robert Küng favoritisiert darum weiterhin der Durchgangsbahnhof. Man wolle diesen weiter vorantreiben, sagte Küng der Zeitung.

Konkrete Pläne noch ungewiss

Bei der SBB will man zur gegebener Zeit über ihre Ideen informieren. Mit den Plänen des Bundes wird sich das eidgenössische Parlament in zwei Jahren befassen.

Kommentieren

comments powered by Disqus