Hug investiert 50 Millionen am Hauptsitz Malters

Der Produktionsstandort Trimbach (SO) wird nach Malters verlegt

Die Grossbäckerei Hug investiert 50 Millionen in den Hauptsitz in Malters Ein Blick in die Produktionshalle in Malters Ab 2020 kommt nebst der Hug-Marke auch die Wernli-Marke nach Malters

Die Luzerner Grossbäckerei Hug investiert bis 2020 insgesamt 50 Millionen Franken in den Produktionsstandort Malters. Wie die Hug AG mitteilte, wird die Produktion der Marke Wernli vom solothurnischen Trimbach an den Hauptsitz nach Malters verlegt.

Die Wernli-Guetzli werden ab 2021 nicht mehr in Trimbach im Kanton Solothurn, sondern in Malters gebacken. Die Grossbäckerei Hug AG in Malters hat entschieden, den Produktionsstandort an den Hauptsitz des Unternehmens zu verschieben. Wie das Unternehmen mitteilte, könne dadurch der Hauptstandort mit modernsten Produktionsanlagen ergänzt werden. In die Zusammenlegung der beiden Fabriken werden bis 2020/2021 insgesamt 50 Millionen Franken investiert.

Steigerung der Effizienz und der Wettbewerbsfähigkeit

Das Unternehmen will mit dieser strategischen Massnahme die Effizienz und die Wettbewerbsfähigkeit steigern. Es sei ein klares Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Schweiz, teilte Hug mit. Das Unternehmen beschäftigt mit seinen drei Marken Hug, Wernli und Dar-Vida in Malters, Willisau und Trimbach rund 380 Mitarbeitende. Durch die Zusammenlegung der Produktionsstandorte von Trimbach und Malters werden rund 15 Stellen wegfallen. Die frühe Ankündigung der Verlegung ermögliche es jedoch den Mitarbeitenden in Trimbach, ihre berufliche Zukunft zu überdenken und zu planen, schreibt Hug. Das Unternehmen werde die Betroffenen beraten und begleiten. Dank Pensionierungen und beruflichen Neuausrichtungen in den nächsten drei Jahren soll es nur in vereinzelten Fällen zu Kündigungen kommen.

Kommentieren

comments powered by Disqus