Das Verkehrhaus in Luzern hat grosse Baupläne

Geplant sind Umbauten für 50-60 Millionen Franken

Das Verkehrshaus in Luzern hat grosse Baupläne. Die Schienenhalle I im Verkehrshaus Luzern soll umgebaut werden. Im 33 Meter hohen Hochhaus vom Verkehrshaus soll in Zukunft die Jugendherberge Luzern einziehen. Die Schienenhalle I im Luzerner Verkehrshaus aus der Sicht der Arena.

Audiofiles

  1. Das Verkehrshaus in Luzern hat grosse Baupläne. Audio: Sämi Deubelbeiss

Das Verkehrshaus in Luzern hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich. Die fünf Erlebniswelten Museum, Filmtheater, Planetarium, Swiss Chocolate Adventure und Media World im Verkehrshaus verzeichneten fast 790'000 Eintritte. Zum erfolgreichen Geschäftsjahr 2016 hat insbesondere die Sonderausstellung «NEAT – Tor zum Süden» beigetragen. Für die Zukunft hat das Verkehrshaus grosse Baupläne.

Mit fast 790'000 Besucherinnen und Besucher hat das Verkehrshaus in Luzern ein erfolgreiches Jahr hinter sich. Gegenüber 2015 waren es insgesamt rund 30'000 Besucher mehr. Dazu beigetragen hat insbesondere die Sonderausstellung «NEAT – Tor zum Süden», die wegen ihres Grosserfolgs in wesentlichen Teilen in die Dauerausstellung integriert wurde, wie das Verkehrshaus in Luzern mitteilt. Die Jahresrechnung schliesst mit einem Unternehmensgewinn von über 640'000 Franken ab. Dies ist rund doppelt so viel wie im Vorjahr. Grund dafür sind Versicherungszahlungen nach dem Hochwasser 2015. Der Umsatz im 2016 des Verkehrshauses lag bei über 18 Millionen Franken.

Projektstand Bürogebäude
Das Bürogebäude im Hochhaus auf dem Areal des Verkehrshauses der Schweiz, das Ende der 60er-Jahre erbaut wurde, muss saniert werden. Mit den Schweizer Jugendherbergen hat das Verkehrshaus den passenden Partner für dieses Projekt gefunden. Für die Umnutzung zu einem modernen und attraktiven Beherbergungsbetrieb haben sich das Verkehrshaus der Schweiz und die Schweizer Jugendherbergen zusammengeschlossen. Der Jugi-Standort am Rotsee dürfte laut Verkehrshaus-Direktor Martin Bütikofer geschlossen werden. Für die Administration des Verkehrshauses ist ein Mehrzweckgebäude auf der Seite Haldenstrasse geplant. Dieses soll an die Stelle der Schienenhalle I zu stehen kommen. Der Verkehrshaus-Vorstand hat für ein Vorprojekt grünes Licht gegeben und ein Projektierungskredit von einer Million Franken bewilligt. Die Baueingabe ist auf Ende 2017 geplant. Die Schweizer Jugendherbergen werden nach erfolgter Baubewilligung für das neue Mehrzweckgebäude ihr Beherbergungsprojekt vorantreiben.

Kommentieren

comments powered by Disqus