Regierung verteidigt Abstimmungs-Umfrage

Nach dem Nein zu höheren Steuern will man die Gründe wissen

Das Luzerner Kantonsparlament

Wieso haben die Luzerner Stimmberechtigten im Mai die kantonale Steuerfuss-Erhöhung abgelehnt? Dies klärt momentan das Forschungs-Institut GfS im Auftrag der Regierung ab. 37‘000 Franken kostet diese Befragung.

Dies ärgert SVP-Kantonsparlamentarier Marcel Omlin. Es brauche keine teuren Umfragen, man müsse sich halt einfach einmal an einen Stammtisch setzen, dann höre man, was die Bevölkerung beschäftigt.

Auch Urs Brücker von den Grünliberalen bezeichnete das Vorgehen der Regierung als etwas seltsam: „Es ist interessant, das sollte man in Amerika machen und die Leute fragen, wieso sie Trump gewählt haben. Aber hier bei uns ist das sicher ein ganz spezieller Prozess, von dem ich noch nie gehört habe.“

Die Regierung verteidigte ihr Vorgehen. Es sei wichtig zu wissen, wie sich die Bevölkerung die künftige Finanzplanung vorstellt. Dazu brauche es diese Befragung von 1‘000 Stimmberechtigten.

Audiofiles

  1. Abstimmungs-Umfrage der Regierung sorgt für Diskussionen im Luzerner Kantonsparlament.. Audio: Urs Schlatter, Radio Pilatus AG

Kommentieren

comments powered by Disqus