CVP will Arbeiten an Seebrücke abbrechen

Belagsarbeiten sollen in der Nacht gemacht werden

Andrea Gmür will nicht mehr. Die Präsidentin der CVP Stadt Luzern hat bereits nach knapp zwei Tagen genug von den Belagsarbeiten auf der Seebrücke. Auf Twitter fordert Andrea Gmür den sofortigen Abbruch der Arbeiten. Diese sollen in die Nacht verlagert werden. Grund für ihren Unmut ist das grosse Verkehrschaos, welches die Arbeiten zur Folge haben.

Rund um die Seebrücke staute sich der Verkehr den ganzen Montag und auch im Stossverkehr am Dienstag massiv. Davon betroffen ist nicht nur der Autoverkehr, auch der öffentliche Verkehr hat wegen den Arbeiten massive Verspätungen. Andrea Gmür fordert in ihrem Tweet, dass die Arbeiten in der Nacht gemacht werden sollen. Die aktuelle Situation sei eine Zumutung für alle.

Die Stadt Luzern ihrerseits hat bereits reagiert. Sie will die Busse per sofort bevorzugen; zumindest auf einem kleinen Teil der Strecke. Von der Bushaltestelle Löwenplatz bis zum Schweizerhofquai gibt es per sofort eine provisorische Busspur. Ein Test im Morgenverkehr am Dienstag sei erfolgreich verlaufen, sagte Michael Wägli, Leiter Projekte beim Tiefbauamt der Stadt Luzern. Die entsprechenden Markierungen seien inzwischen angebracht worden. Am Dienstagabend folgt jetzt die Feuerprobe.

Stau für Blaulichtorganisationen kein Problem

Der Stau rund um die Seebrücke, so könnte man meinen, ist auch für Feuerwehr, Ambulanz und Polizei ein Problem. Auf Anfrage von Radio Pilatus erklärten die Verantwortlichen, dass man bereits Alternativen habe, sollte es einen Einsatz geben. Polizei und Ambulanz haben demnach die Option via Altstadt die Brücke zu umfahren. Die Feuerwehr, welche ihr Depot in der Neustadt hat, stellte zudem einige Fahrzeuge im Gebiet Maihof ab. Somit könne das Milizpersonal gesammelt von dortaus mit Blaulicht ins Depot fahren.

Die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr müssten aber trotzdem über die Seebrücke. Deshalb appelliert der Kommandant der städtischen Feuerwehr, Theo Honermann, an die Autofahrer: Sollte jemand die Feuerwehr mit Blaulicht im Rückspiegel sehen, nicht stehen zu bleiben, sondern wenn möglich auf die Baustelle auszuweichen oder sicher möglichst zügig vorwärts zu fahren.

Autofahrer brauchen Geduld und Nerven: Lange Wartezeiten vor der Baustelle bei der Seebrücke.

Kommentieren

comments powered by Disqus