Frauenfussball vs. Männerfussball

Ein unfairer Vergleich zwischen zwei Welten

Die Besten: Stephan Lichtsteiner und Ramona Bachmann

Der Frauenfussball wird immer beliebter. Ein Vergleich mit den Männern zeigt aber, dass die Frauen in Sachen Lohn oder Zuschauerzahlen immer noch weit zurückliegen.

Aktuell läuft in Holland die Fussball Europameisterschaft der Frauen. Erstmals mit dabei ist auch die Schweiz mit den beiden bekannten Luzernerinnen Ramona Bachmann und Lara Dickenmann. Im ersten Gruppenspiel treffen die Schweizerinnen auf Österreich. Ziel der Schweizer Frauenfussball-Nati ist die Qualifikation für den Viertelfinal. In einer Gruppe mit Frankreich, Island und eben Österreich ist diese Zielsetzung realistisch. Vor zwei Jahren haben die Schweizerinnen an der WM in Kanada wichtige Erfahrungen sammeln können.

Frauenfussball vs. Männerfussball

Betrachtet man die nackten Zahlen, prallen immer noch zwei Welten aufeinander. Wie das Migros-Magazin jüngst berichtete, ist der Vergleich von einer Frauen und Männer EM eklatant. Bei den Männern ist die öffentliche Wahrnehmung massiv grösser. Statt 12 Teams bei den Frauen spielen bei den Männern 24 Mannschaften mit. Die Zuschauerzahlen in den Stadien sind bei Shaqiri und Co. mit über 2,4 Millionen Fans gegenüber etwas mehr als 200'000 Zuschauern bei den Frauen massiv unterschiedlich.

Grosse Unterschiede auch in der Schweiz

Auch im Schweizer Fussball dominieren nach wie vor die Männer. Ramona Bachmann aus Malters verdient mit rund 9''000 Franken pro Monat so viel wie keine andere Schweizer Fussballerin. Gegen die 600'000 Franken Monatsgehalt von Xherdan Shaqiri ist Bachmanns Lohn jedoch ein Hohn. Ramona Bachmann müsste für einen Shaqiri-Monatslohn rund 5,5 Jahre arbeiten. Fazit: Frauen- und Männerfussball kann man nicht miteinander vergleichen. Es wäre ein unfairer Vergleich zwischen zwei total verschiedenen Welten. Die Frauen haben in den vergangenen Jahren extrem Fortschritte gemacht auf dem Fussballplatz, auch in der Schweiz. Daher ist den Schweizerinnen an der laufenden EM in Holland eine Viertelfinalqualifikation durchaus zuzutrauen.  

Audiofiles

  1. Frauenfussball vs. Männerfussball - ein unfairer Vergleich. Audio: Sämi Deubelbeiss

Kommentieren

comments powered by Disqus