Baar: Grund für den Angriff war ein Streit

Mutmasslicher Täter bleibt in Haft

In Baar wurde eine Frau angegriffen und verletzt.

Der 34-jährige Mann, der am Mittwochnachmittag in Baar eine Frau angegriffen hatte (Radio Pilatus berichtete), bleibt in Haft. Wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden mitteilen, kannten sich die beiden. Grund für den Angriff sei ein bereits länger andauernder Streit unter Bekannten gewesen. Das Opfer, eine 25-jährige Frau, befindet sich nach wie vor im Spital und wird von einem Care-Team betreut.

Der zuständige Staatsanwalt hatte den mutmasslichen Täter, einen 34-jährigen Schweizer, nach dem Angriff gestern Nachmittag einvernommen. Dabei hat der Mann gestanden, dass er die Frau angegriffen hat. Als Motiv gab er an, dass es im Rahmen eines längeren Streits zwischen Bekannten zur Eskalation gekommen sei. Wie die Ermittler weiter bekannt geben, haben sich das Opfer und der mutmassliche Täter gekannt. Sie sind aber weder familiär miteinander verwandt, noch haben oder hatten sie eine persönliche Liebesbeziehung. Die Begegnung am Mittwochnachmittag in Baar fand laut den Zuger Strafverfolgungsbehörden daher zufällig statt. 

Mutmasslicher Täter bleibt in Haft

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug hat unmittelbar nach der Tat eine Blut- und Urinprobe beim mutmasslichen Täter angeordnet. Das Resultat ist noch ausstehend. Der 34-Jährige bleibt bis auf weiteres in Haft. Das Opfer, dass zur Tatzeit in Begleitung von einem 14-jährigen Mädchen und zwei Kleinkindern war, wurde mittelschwer am Kopf verletzt und befindet sich nach wie vor in Spitalpflege.

 

 

Kommentieren

comments powered by Disqus