Barcelona: Hintergründe weiter unklar

14 Tote und über 100 Verletzte bei Anschlägen in Barcelona und Cambrils

In Barcelona sind gestern bei einem Terroranschlag neuen Angaben zufolge 14 Menschen getötet worden. Über 100 weitere Menschen seien verletzt, teilten die spanischen Behörden mit. Ein Lieferwagen war auf der Flaniermeile Las Ramblas in eine Menschenmenge gerast. Der Attentäter soll möglicherweise tot sein.

Mindestens 14 Tote und über 100 Verletzte - dies ist die traurige Bilanz einer Amokfahrt eines Lieferwagens gestern auf der grössten Flaniermeile der spanischen Metropole Barcelona. Alle Verletzten seien in Spitäler gebracht worden.

Die Zahl der Todesopfer könnte nach Angaben der Behörden weiter steigen. Die Verletzten und Toten stammen angeblich aus 34 verschiedenen Ländern. Schweizer sollen nicht unter den Opfern sein, teilte das Aussendepartement mit. 

Attentäter weiter auf der Flucht
Weiterhin unklar ist, wer beim Terroranschlag in Barcelona den Lieferwagen auf den Ramblas gesteuert hat. Die Polizei suche noch nach einem Verdächtigen. Meldungen, wonach der mutmassliche Haupttäter in Cambrils erschossen wurde, bestätigte die Polizei nicht.

Versuchter Anschlag im Badeort Cambrils
Im Badeort Cambrils ist es laut Polizeiangaben zu einem weiteren versuchten Anschlag gekommen. Die Polizei erschoss nach eigenen Angaben mehrere Angreifer. Insgesamt seien fünf mutmassliche Attentäter erschossen worden. Sieben Menschen wurde dabei verletzt - eine Frau ist ihren Verletzungen erlegen. 

Audiofiles

  1. Anschläge in Spanien: Das weiss man bereits am Freitagmorgen . Audio: Selina Linder / Urs Schlatter
  2. Anschläge in Spanien: Das geschieht heute in Spanien. Audio: Selina Linder

Kommentieren

comments powered by Disqus