Argentinien: Drogenkurier-Taube abgeschossen

Sie schmuggelte Marihuana und Pillen in ein Gefängnis

Bereits vor rund 3 Monaten gab es einen ähnlichen Fall im Kuwait

Im Zeitalter von E-Mails und WhatsApp müssen sich auch Brieftauben neu orientieren. Drogenhändler nutzen die Unterbeschäftigung der Tauben skrupellos für ihre Zwecke.

In Argentinien haben Polizisten nun eine Brieftaube abgeschossen, die als Drogenkurier missbraucht wurde. Die Taube wurde so abgerichtet, dass sie bis zu 15 Mal pro Tag als Drogenkurier in ein Gefängnis fliegen konnte. Dabei trug der Vogel einen kleinen weissen Stoffrucksack auf sich, in dem Marihuana, Pillen und ein USB-Stick steckten.

Bereits vor rund 3 Monaten haben Zollbeamte in Kuwait so eine Drogen-Taube eingefangen. Auch sie hatte einen winzigen Rucksack aus Stoff umgeschnallt. Und in dem fanden die Beamten 178 Pillen. Nach einer Untersuchung stellte sich heraus, dass es sich dabei um Methamphetamin handelte – eine Party-Droge, auch bekannt ist als Crystal Meth.

Kommentieren

comments powered by Disqus