Nordkorea: Gewaltiges Beben nach Atomtest

Sprengkraft viel höher als beim letzten Test

In Nordkorea hat in der vergangenen Nacht die Erde gewaltig gebebt. Ursache dafür war ein Atomtest. Das hat die nordkoreanische Regierung bestätigt.

Erdbebenwarten in den USA, Japan und Südkorea registrierten in der Nacht ein Erdbeben der Stärke 6,3. Inzwischen ist die Ursache klar: Das Beben wurde durch eine gewaltige Explosion ausgelöst. Japan und Südkorea teilten mit, sie seien sicher, dass Nordkorea erneut einen Atomtest durchgeführt habe. Die nordkoreanische Regierung teilte mit, sie habe eine Wasserstoffbombe gezündet. Der Test sei ein voller Erfolg gewesen.

Gewaltige Sprengkraft

Der neue Atomwaffentest Nordkoreas habe eine besonders grosse Sprengkraft entfaltet, berichtet Südkorea. Die Explosion sei etwa sechs mal stärker gewesen als beim vorangegangenen Atomwaffentest vor rund einem Jahr. Es sei das stärkste "künstliche Beben", das bislang gemessen wurde. Insgesamt hat Nordkorea schon sechs Mal Atomwaffentests durchgeführt.

Neue Wasserstoffbombe?

Nur Stunden vor dem Beben hatte Nordkorea verkündet, es verfüge über eine neue Wasserstoffbombe. Diese könne auf Raketen angebracht werden, die theoretisch bis zum Festland der USA fliegen könnten. Die angekündigte Wasserstoffbombe soll um ein Vielfaches stärker sein als eine herkömmliche Atombombe. Bislang gibt es allerdings keine Beweise dafür, dass Nordkorea über so gewaltige Bomben verfügt und diese mit Raketen in weit entfernte Länder schicken könnte.

Entsetzen in Japan

Die japanische Regierung bezeichnete den neuen Atomwaffentest als absolut inakzeptabel und drohte mit weiteren Sanktionen. Anfang der vergangenen Woche hatte Nordkorea bereits eine Rakete abgefeuert, welche über Japan hinwegflog und im Pazifik landete.

Kommentieren

comments powered by Disqus