Luzern: Krankenkassen bieten Unterstützung an

Tausende Haushalte müssen Prämienverbilligungen zurückbezahlen

Symbolbild

Weil im Kanton Luzern knapp 8'000 Haushalte die Prämienverbilligungen zurückerstatten müssen, wollen nun die Krankenkassen einspringen. Dies berichtet die Luzerner Zeitung.

Die Krankenkasse Concordia zum Beispiel verlangt von Familien, die sämtliche Prämienverbilligungen erstatten müssen, keine Rückzahlungen. Stattdessen übernimmt die Versicherung die Kosten. Man warte noch eine mögliche Sammelklage ab, so die Concordia. Auch die CSS will helfen. Zur Debatte stehen Ratenzahlungen und Mahnstopps.

Entscheid der Luzerner Regierung

Die Prämienrückzahlungen werden notwendig, weil die Luzerner Regierung die Einkommensgrenze für den Anspruch auf Prämienverbilligung gesenkt hat. Im Kanton Luzern muss jeder vierte Haushalt bereits erhaltene Prämienverbilligungen für das laufende Jahr zurückbezahlen. Das gab die Regierung Anfang Woche bekannt. Weil die Stimmberechtigten im Mai höhere Steuern abgelehnt hatten, fehlen im Budget 2017 ganze 15 Millionen Franken für die Prämien-verbilligung.

Kommentieren

comments powered by Disqus