LU: Initiative für eine Fremdsprache scheitert

Auch in Zukunft Englisch und Französisch an der Primarschule

Schüler vom Schulhaus Felsberg in der Stadt Luzern.

Die Primarschülerinnen und -Schüler im Kanton Luzern werden auch in Zukunft zwei Fremdsprachen lernen. Die Initiative "Für eine Fremdsprache auf der Primarstufe" ist mit rund 58 Prozent Nein-Stimmen klar abgelehnt worden.

Die Fremdspracheninitiative forderte, dass Primarschülerinnen und -Schüler im Kanton Luzern nicht mehr zwei Fremdsprachen lernen. Wäre die Initiative vom Stimmvolk angenommen worden, wäre an den Luzerner Primarschulen Französisch die erste Fremdsprache geworden. Dies hatte die Luzerner Regierung im Abstimmungsbüchlein entsprechend angekündigt.

Nun bleibt im Kanton Luzern alles beim Alten, ab der 3. Klasse wird Englisch und ab der 5. Primarklasse zusätzlich Französisch unterrichtet.

 

Audiofiles

  1. Klares Nein zur Luzerner Initiative "Für eine Fremdsprache auf der Primarstufe".. Audio: Urs Schlatter, Radio Pilatus AG
  2. Abstimmung: Fremdsprachen-Initiative . Audio: Urs Schlatter

Kommentieren

comments powered by Disqus