Nach Auschwitz-Vergleich: Nationalrat Fricker tritt zurück

Fricker zieht nach heftiger Kritik die Konsequenzen

Für seinen Vergleich von Tiertransporten mit den Massendeportationen der Juden in Konzentrationslager ist Jonas Fricker heftig kritisiert worden. Nun hat er die Konsequenzen gezogen.

Der Grüne Aargauer Nationalrat Jonas Fricker tritt auf die Wintersession hin zurück. Das geht aus einem Brief hervor, den der Politiker via Twitter verbreitete. Fricker hatte sich am Donnerstag in einer Debatte des Nationalrats zu Transporten von Tieren in Schlachthöfe geäussert. Dabei zog er einen Vergleich zur Deportation von Juden in das NS-Vernichtungslager Auschwitz. Dafür erntete er viel Kritik.

Der Vergleich, den er gemacht habe, sei verletzend und unangebracht gewesen, schreibt Fricker nun an die Grünen im Kanton Aargau. Er bitte nochmals um Entschuldigung für seine Aussage. Sein Rücktritt aus dem Nationalrat sei das stärkste Zeichen, das er setzen könne.

Fricker ist seit 2 Jahren im Nationalrat.

Frickers Rücktrittsschreiben auf Twitter

Kommentieren

comments powered by Disqus