21-Jährige für "Prix Courage" nominiert

Nora Furrer rettete in Reussbühl eine Frau aus brennendem Haus

Für den 20. «Beobachter Prix Courage» ist unter anderen die 21-jährige Nora Furrer nominiert. Sie hat im vergangenen Mai im Luzerner Stadtteil Reussbühl eine Frau aus einem brennenden Haus gerettet.

Als Nora Furrer im vergangenen Mai das brennende Nachbarhaus sieht, alarmiert sie sofort die Feuerwehr. Auf dem Fenstersims in rund 10 Metern Höhe im vierten Stock sitzt eine junge Frau und schreit um Hilfe. Nora Furrer hat schnell eine Idee und ruft alle Umstehenden auf, sie sollen Matratzen holen. Schliesslich liegen vier Matratzen unter dem Fenster und eine breitere Matratze wird von ein paar Helfern in die Luft gehalten. Die junge Frau springt in die Tiefe und landet auf den Matratzen.

Neben Nora Furrer sind auch noch sieben andere Personen für den Prix Courage nominiert. Die Preisverleihung findet am 17. November in Zürich statt. Wer für die Nominierten abstimmen will, kann dies auf der Website der Zeitschrift «Beobachter» machen.

Die nominierte Nora Furrer vor dem abgebrannten Haus in Reussbühl.

Audiofiles

  1. Prix Courage: Nora Furrer aus Reussbühl ist nominiert. Audio: Boris Macek

Kommentieren

comments powered by Disqus