UNICEF fordert Massnahmen gegen Gewalt an Kindern

Millionen Kinder von Gewalt und sexuellem Missbrauch bedroht

Gewalt an Kindern (Symbolbild)

Millionen Kinder sind weltweit von Gewalt, körperlichen Strafen und sexuellem Missbrauch bedroht. Laut einem Bericht des UNO-Kinderhilfswerks UNICEF sind 15 Millionen Mädchen im Alter von 15 und 19 Jahren schon einmal zu Sex oder sexuellen Handlungen gezwungen worden. 

Der Schaden, der Kindern auf der ganzen Welt zugefügt wird, ist besorgniserregend, schreibt Cornelius Williams, Leiter des UNICEF-Kinderschutzprogrammes im Bericht der UNO. Gewalt und Übergriffe an Kindern innerhalb der Familie, der Schule oder der Gemeinschaft würden fast überall vorkommen. Demnach sind es weltweit rund 300 Millionen Kinder, die zu Hause bereits im Alter zwischen zwei und vier Jahren psychische Gewalt und körperliche Strafen erleben.

Besonders erschreckend sei auch die sexuelle Gewalt an Mädchen. In der Altersgruppe von 15 bis 19 Jahren haben weltweit rund 15 Millionen Mädchen in ihrem Leben bereits erzwungenen Geschlechtsverkehr oder andere erzwungene sexuelle Handlungen erlebt. 

Hohe Dunkelziffer

Nur gerade ein Prozent der betroffenen Mädchen gab an, sich nach den Übergriffen professionelle Hilfe gesucht zu haben. Dies unter anderem, weil die Opfer die Täter in neun von zehn Fällen bereits vor dem Übergriff kannten. Das Kinderhilfswerk UNICEF ruft Regierungen weltweit dazu auf, mehr gegen die Misshandlung von Kindern zu machen und Sofortmassnahmen zu treffen.

 

Kommentieren

comments powered by Disqus