Stadt Luzern soll Idee einer Metro prüfen

Stadtparlament überweist Vorstoss für besseren öV

Die Metro-Linie m2 in Lausanne.

Der öffentliche Verkehr in der Stadt Luzern soll weiter verbessert werden. Das Stadtparlament hat einen Vorstoss aus den Reihen der Grünliberalen, der SP und der Grünen überwiesen. Die Stadtregierung muss nun verschiedene Ideen prüfen.

In der Stadt Luzern fahren zwar die Busse, ein effizientes ÖV-System mit eigenem Trassee in die Agglomeration fehle aber, heisst es im Vorstoss. Deshalb wird die Stadtregierung aufgefordert, mögliche Ideen zu prüfen, wie ein solches ÖV-Projekt aussehen könnte. Jules Gut von den Grünliberalen: «Es braucht eine schnelle, spurgebundene Erschliessung. Ob dies nun ein Tram, eine S-Bahn oder eine Metro ist, lassen wir offen.»

Die CVP setzt mehr auf das RBus-System

Ausser die CVP befürworteten alle Parteien den Vorstoss. Die CVP dagegen war der Meinung, dass man vielmehr auf den Doppelgelenk-Trolleybus – den sogenannten RBus – setzen soll. Roger Sonderegger von der CVP: «Das RBus-System ist noch nicht ausgeschöpft. Es braucht hier mehr eigene Trassees. Und das System ist finanzierbar. »

Die Stadtregierung hatte den Vorstoss abgelehnt und wollte aus Ressourcen-Gründen kein weiteres öV-Projekt prüfen.

 

 

Kommentieren

comments powered by Disqus