Stadt Luzern prüft eine Geleise-Überdachung

Stadtparlament hat "Boulevard"-Vorstoss der Grünen überwiesen

Luzern: Diesen Abschnitt der Gleise möchten die Grünen überdachen. Bahnhof Luzern

Die Eisenbahn-Geleise in der Stadt Luzern zwischen der Neustadtstrasse und dem Gütsch könnten überdacht und als Grünfläche genutzt werden. Das Stadtparlament hat einen Vorstoss der Grünen gutgeheissen.

«Boulevard auf dem Gleis» heisst der Vorstoss, welchen die Grünen eingereicht hatten. Von einer Überdachung sollen insbesondere die Quartiere Bruch, Hirschmatt und Neustadt profitieren. Durch die Überdachung gebe es neue Grünflächen, welche die Lebensqualität entlang der Geleise verbessern, sagte Stadtparlamentarier Christian Hochstrasser von den Grünen: «Es hat Potenzial. In den angrenzenden Gebieten ist der Bedarf sehr gross. Es leben auch viele Familien mit Kindern dort in kleinen Wohnungen mit wenig Platz für Bewegung. Gerade dort fehlt der Freiraum. Solche Grünflächen sind deshalb zu begrüssen. »

Für die Bürgerlichen ist es ein Luxusprojekt

Die Stadt wird nun eine Geleise-Überdachung näher prüfen. Die Kosten für eine Machbarkeits-Studie werden auf rund 100'000 Franken geschätzt. Genau diese Kosten stören Ivo Durrer, Stadtparlamentarier der FDP: «Im Moment ist es für uns ein bisschen ein Luxusprojekt. Wieso soll man schon jetzt 100'000 Franken ausgeben, wenn die Machbarkeitsstudie dann in zehn Jahren schon wieder überprüft werden muss. »

 

 

Kommentieren

comments powered by Disqus