Tiefere Steuern für die Stadt Zug ab 2018

Wegen den tieferen Einnahmen nun ein Minus im Budget

In der Stadt Zug werden ab 2018 die Steuern von 60 auf 58 Prozent gesenkt.

Die Stadt Zug senkt ab 2018 die Steuern von heute 60 auf neu 58 Prozent. Dadurch entgegen der Stadt Zug rund 3 Millionen Franken Einnahmen und deshalb gibt es im Budget neu ein Minus von 300'000 Franken.

Das Zuger Stadtparlament stellt sich gegen die Stadtregierung und senkt gegen deren Willen die Steuern. Der Stadt Zug entgehen somit Steuereinnahmen in der Höhe von 3 Millionen Franken. Das 270-Millionen-Budget für 2018 rechnet nun neu deshalb nicht mit einem Plus von 2.5 Millionen Franken, sondern mit einem Minus von 300'000 Franken. Die linken Parteien wehrten sich vergeblich gegen die Steuersenkung. Das Parlament folgte schlussendlich mit 29 zu 7 Stimmen relativ klar den Anträgen der Geschäftsprüfungskommission.

Die SVP und die GLP wollten zudem auch die Ausgaben im Bildungsdepartement senken. Dies lehnte das Parlament jedoch klar ab.

Kommentieren

comments powered by Disqus