Beromünster: Lehrer leblos in Hallenbad vorgefunden

Reanimationsversuche blieben erfolglos

Zu dem tödlichen Unfall ist es im Hallenbad der Kantonsschule Beromünster gekommen.

Am vergangenen Freitag ereignete sich im Hallenbad der Kantonsschule Beromünster ein tragischer Unfall. Ein Stellvertretungslehrer wurde um die Mittagszeit tot aufgefunden.

Wie die Luzerner Staatsanwaltschaft auf Anfrage der Luzerner Zeitung bestätigte, verunglückte ein Vertretungslehrer der Kantonsschule Beromünster am Freitag, 12. Januar, tödlich. Als man ihn um die Mittagszeit leblos vorfand, war es für jede Hilfe bereits zu spät. Zum Zeitpunkt des Unfalls war das Hallenbad für die Öffentlichkeit nicht geöffnet. 

Der Stellvertretungslehrer gab kein Schwimmunterricht. Wie der Direktor der Kantonsschule Beromünster Marco Stössel jedoch gegenüber der Luzerner Zeitung sagte, dürfen Lehrer das Hallenbad auf Eigenverantwortung nutzen. 

Kommentieren

comments powered by Disqus