Acht Kandidaten für Obwaldner Regierung

Drei davon sind bisherige Regierungsräte

Das Rathaus in Sarnen, Sitz der Kantonsregierung des Kantons Obwalden

Im Kanton Obwalden kämpfen bei den Regierungsratswahlen im März acht Kandidaten um die fünf Sitze. Drei davon sind bisherige Regierungsräte – fünf wollen neu in die Regierung gewählt werden. 

Insgesamt acht Kandidatinnen und Kandidaten steigen ins Rennen um die fünf Regierungssitze in Obwalden. Drei der Kandidaten sind bisherige Regierungsräte, fünf wollen am 4. März neu in die Kantonsregierung gewählt werden. Drei Personen kandidieren, ohne von ihrer Partei unterstützt zu werden. Dies teilt die Obwaldner Staatskanzlei nach Ablauf der Eingabefrist mit.

Von den bisherigen Regierungsräten wollen sich Maya Büchi-Kaiser von der FDP, Christoph Amstad von der CVP und der parteilose Josef Hess zur Wiederwahl stellen. Franz Enderli und Niklaus Bleiker treten nicht mehr an. Neu in die Regierung kommen möchten Christian Schäli von der CSP, Daniel Wyler von der SVP und Michael Siegrist von der CVP. Der CVP-Kantonsrat und Sarner Gemeindepräsident Jürg Berlinger kandidiert zudem ohne Unterstützung seiner Partei. Als Einzelkämpfer tritt auch der Sachsler Gemeindevizepräsident Florian Spichtig an. Er ist wie Regierungsrat Josef Hess parteilos.

Die Wahlen finden am 4. März statt.

Auch Parlamentswahlen
Im Kanton Nidwalden wird am 4. März auch das Parlament neu gewählt. Die Zentralschweizer Industrie- und Handelskammer IHZ hat eine Wahlhilfe für die Kantone Ob- und Nidwalden erstellt. Diese finde Sie hier.

Kommentieren

comments powered by Disqus