Luzern: Syrer zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt

Der 42-Jährige hatte vor vier Jahren seine Frau ermordet

Kriminalgericht Luzern am Alpenquai

Ein 42-jähriger Syrer ist vom Luzerner Kriminalgericht zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der Mann hatte vor vier Jahren seine Frau ermordet. 

Der Mann besuchte dazumal zusammen mit seinen Kindern seine Frau. Im Verlaufe des Besuchs kam es zwischen dem 42-jähriger Syrer und seiner Frau zur Diskussion um eine mögliche Trennung. Kurz darauf eskalierte die Situation. Der Mann nahm seine Frau an der Hand und zog sie gegen ihren Willen zum Kinderzimmer neben der Küche, nahm im Vorbeigehen ein grosses Messer mit und schloss die Tür im Kinderzimmer ab. Gleich danach attackierte der Beschuldigte seine Frau und schnitt ihr mit dem Messer den Hals auf. 

Der 42-Jährige hat die Tat grundsätzlich gestanden. Er sagte aber, dass es ein Ehrenmord gewesen sei. Er habe niemand umgebracht sondern nur seine Ehre gerettet, sagte der Beschuldigte vor Gericht. Den Auftrag habe er von zwei Onkeln bekommen.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Es wurde an das Luzerner Kantonsgericht weitergezogen.

Kommentieren

comments powered by Disqus