Olympia: Doppelsieg für Schweizer Freestylerinnen

Gold und Silber für Höfflin und Gremaud im Ski-Slopestyle

Mathilde Gremaud (li.) und Sarah Höfflin (r.) strahlen mit ihren Medaillen.

Die Schweizer Ski-Freestylerinnen haben an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang für einen sensatonellen Coup gesorgt. Sarah Höfflin und Mathilde Gremaud holen im Slopestyle-Wettkampf Gold und Silber.

Die 27-jährige Genferin und die 18-jährige Freiburgerin zeigten einen nahezu perfekten Wettkampf. Nach der souveränen Qualifikation für den Final der Top 12 setzten sie gleich im ersten von drei Finaldurchgängen eine Marke, welche für die Konkurrenz unerreicht blieb. Höfflin konnte sich im dritten Lauf noch einmal verbessern, womit sie ihrer Teamkollegin, die nach einer Kreuzbandverletzung ihren ersten Wettkampf in dieser Saison bestritt, die Goldmedaille wegschnappte. Am Ende trennte die beiden 3,2 Punkte. Bronze ging an die Britin Isabel Atkin.

Die Sportkarriere von Olympiasiegerin Sarah Höfflin verlief eher unkonventionell. Die 27-jährige wurde erst vor drei Jahren, eher zufällig, von Swiss Ski entdeckt. Die Genferin bestritt vor 15 Monaten ihren ersten Wettkampf im Weltcup.

So hat sich Mathilde Gremaud auf Olympia vorbereitet

Bis jetzt war die Goldmedaille bei den X-Games 2016 ihr grösster Erfolg, nun gewinnt Mathilde Gremaud eine Silbermedaille bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea. Zwischen Training und Physiotherapie hat sich die 17-jährige Freiburgerin auf Olympia, ihren grossen Traum, vorbereitet. Nach einer Verletzung am rechten Knie und einer kürzeren Vorbereitungszeit, steht Mathilde Gremaud wieder zielsicher auf den Skiern und darf am Samstag ihre erste Olympia-Medaille in Pyeongchang feiern.

Kommentieren

comments powered by Disqus