Mach es wie die Tiere!

Kuriose Tipps gegen die Kälte

Tauben in der Stadt Luzern

Eine Kältewelle zieht diese Woche über die Schweiz. Zum Überstehen hier ein paar (nicht ganz ernst gemeinte) Tipps. Macht es wie die Tiere!

Fett wie eine Taube werden

Unsere Haut produziert im Winter viel Talg oder Fett, die man auf jeden Fall schützen sollte. Denn Fett schützt uns wie auch die Tiere vor der Kälte. Ein Tipp: Nicht zu heiß duschen oder baden, da geht die Schicht verloren. Die nasse Haut am besten dann noch eincremen. So entsteht Körpermilch, welche in die oberste Schicht der Haut einziehen kann. So entsteht eine Schutzschicht.

Ein Feldhase

Lass dier ein Fell wachsen

Rasieren ist diese Woche tabu! Man nimmt sich hier lieber ein Vorbild am Feldhasen: Lasst die Haare schön! Einfach wachsen und stehen lassen.

Mach es wie die Enten

Enten sind auch im Winter im kalten Wasser unterwegs. Dadurch sind ihre Füsse nur zwischen sieben bis zehn Grad kalt. Aber dadurch ist auch die Differenz zur Bodentemperatur nicht wirklich gross. So empfinden Enten die Kälte gar nicht wirklich als Kälte. Heisst für uns: Heiss baden oder duschen lieber sein lassen und ein bisschen kälter waschen.

Schweine

Stinken wie ein Schwein

Naja ganz ehrlich: Das muss nicht sein! Aber stinken wie ein Schwein wäre auch eine Möglichkeit. Denn: Wenn man nicht so viel duscht oder badet, bleiben die Poren geschlossen und wir sind dann nicht so anfällig auf die Kälte. Hier vor allem das Gesicht in Ruhe lassen. Wasser trocknet die Haut nämlich zusätzlich aus.

Kommentieren

comments powered by Disqus