Eishockey: Ausschreitungen vor EVZ-Spiel

Zuger Polizei hat 14 Personen festgenommen

EVZ

Vor dem ersten Playoff-Viertelfinal zwischen dem EV Zug und den ZSC Lions ist es zu Ausschreitungen gekommen. Wie die Zuger Polizei mitteilte, wurden 14 Personen festgenommen. Eine Gruppe Vermummter hatte ein Restaurant an der Alpenstrasse in Zug angegriffen.

Der Vorfall ereignete sich gestern Samstagabend um 18:00 Uhr. Die Vermummten griffen ein Restaurant an der Alpenstrasse in Zug an. Es kam zu massiven Sachbeschädigungen an der Aussenfassade. Zudem wurde eine Rauchpetarde ins Lokal geworfen. Verletzt wurde niemand.

Nach dem Angriff flohen die Vermummten mit mehreren Fahrzeugen in verschiedene Richtungen. Einsatzkräfte der Zuger Polizei konnten kurze Zeit später drei Personenwagen anhalten und 14 Personen vorläufig festnehmen. Es handelt sich um Männer im Alter zwischen 17 und 25 Jahren. Nach ersten Erkenntnissen stammen sie aus der Zürcher Fanszene. Die Männer wurden verzeigt und müssen sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten. Zudem wird gegen sie ein Rayon- sowie Stadionverbot geprüft.

Polizei mit Grossaufgebot vor Ort

Da sich im betroffenen Restaurant zur Tatzeit mehrere EVZ-Fans aufhielten und weitere Vorfälle nicht ausgeschlossen werden konnten, reagierte die Zuger Polizei mit einem Grossaufgebot. Durch die starke Polizeipräsenz konnten weitere Ausschreitungen verhindert werden.

Kommentieren

comments powered by Disqus