Beat Feuz fährt im Super-G aufs Podest

Kjetil Jansrud holt sich die kleine Kristallkugel

Speed-Fahrer Beat Feuz

Die Schweizer zeigten in Kvitfjell den besten Super-G des Winters. Hinter dem Norweger Kjetil Jansrud, der sich vorzeitig den Disziplinen-Weltcup sicherte, schaffte es Beat Feuz wie schon tags zuvor als Zweiter auf Podest.

Neben Feuz überzeugte auch Mauro Caviezel, der lange ebenfalls auf einen Podestplatz hoffen durfte, dann aber von drei mit hohen Nummern gestarteten Fahrern noch auf Platz 6 verdrängt wurde. Der Franzose Brice Roger setzte sich mit Startnummer 49 noch auf Platz 3, nur elf Hundertstel hinter Feuz.

Kjetil Jansrud errang seinen bereits siebten Weltcupsieg in seiner Heimat. Rekordsieger in Kvitfjell war er schon vorher. Wichtiger für ihn war aber, dass er sich die kleine Kristallkugel für den Super-G-Weltcup zum dritten Mal nach 2015 und 2017 sichern konnte.

Kommentieren

comments powered by Disqus