Mall of Switzerland: Kein Sprengstoff gefunden

Gebäude wurde nach Bombendrohung von Spezialisten abgesucht

Die Mall of Switzerland in Ebikon wurde wegen einer Drohung evakuiert. Die Mall of Switzerland in Ebikon wurde wegen einer Drohung evakuiert. Die Feuerwehr ist vor Ort. Wegen einer Drohung wurde die Mall of Switzerland evakuiert. Wegen einer Drohung wurde die Mall of Switzerland evakuiert. Wegen einer Drohung wurde die Mall of Switzerland evakuiert.

Die Mall of Switzerland in Ebikon wurde gestern Mittag wegen einer telefonischen Drohung evakuiert. Nach stundenlangen Ermittlungen war am späten Abend klar: Die Spezialisten haben keinen Sprengstoff gefunden. Die Luzerner Polizei sucht trotzdem Zeugen.

Am Mittwochmorgen ist in der Mall of Switzerland in Ebikon eine telefonische Bombendrohung eingegangen. Nach der Evakuation des ganzen Gebäudes und stundenlangen Ermittlungen war am späten Abend klar: Es wurde kein Sprengstoff gefunden. Die Luzerner Polizei rückte nach eigenen Angaben mit einem grossen Aufgebot aus. Die Evakuation sei ruhig und ohne Panik verlaufen, hiess es in einer Mitteilung.

Ein verdächtiger Gegenstand wurde sichergestellt

Das Gebäude wurde in der Folge von Spezialisten abgesucht. Ein verdächtiger Gegenstand wurde sichergestellt. Es war jedoch keine Bombe. Kurt Graf, Sprecher der Luzerner Polizei, sagte auf Anfrage, dass es sich um einen paketähnlichen Gegenstand handle. Er habe sich im öffentlich zugänglichen Raum der Mall befunden und habe nicht zugeordnet werden können. Nähere Angaben zum Gegenstand machte er nicht.

Die Luzerner Polizei sucht Zeugen

Die Mall of Switzerland konnte um 21.15 Uhr für die Öffentlichkeit wieder freigegeben werden. Sie wird ab Donnerstag 14. März zu den normalen Öffnungszeiten für die Kunden geöffnet werden. Die Luzerner Polizei sucht Zeugen. Personen, welche am Mittwoch-Vormittag in der Mall of Switzerland verdächtige Feststellungen machten, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 041 248 81 17 zu melden.

Quelle: sda

Kommentieren

comments powered by Disqus