Verkehrshaus Luzern ersetzt alte Schienenhalle

Der Neubau soll 36 Millionen Franken kosten und bis in zwei Jahren fertig sein

Der geplante Neubau, welcher die Schienenhalle 1 ersetzt. Der geplante Neubau, welcher die Schienenhalle 1 ersetzt.

Das Verkehrshaus Luzern baut im grossen Stil um. Die Schienenhalle beispielsweise wird ersetzt und muss einem Neubau weichen. 

Das Verkehrshaus der Schweiz in Luzern war 1959 eröffnet worden. Die Schienenhalle 1 war Teil der ersten, seither erweiterten und teilweise erneuerten Museumsanlage. Wegen Bodensenkungen sei die Statik der Halle mangelhaft, teilte das Verkehrshaus am Mittwoch mit. Auch das Raumklima entspreche nicht mehr den heutigen Museumstandards.

Wichtigster Teil ist klar die Ausstellungsfläche

Das Verkehrshaus muss zudem seinen 33 Meter hohen Büroturm totalsanieren. Künftig soll das am See gelegene Hochhaus von den Jugendherbergen genutzt werden. In dem neuen Mehrzweckgebäude soll deswegen nicht nur die Schienenhalle, sondern auch die Administration des Verkehrshauses untergebracht werden. Wichtigster Teil des neuen Gebäudes ist aber klar die Ausstellungsfläche. Die neue Schienenhalle wird mit einem Gleis mit einer zweiten Schienenhalle sowie mit der SBB-Bahnlinie verbunden. Sie soll flexibel genutzt werden.

Frühestens Ende 2020 bezugsbereit

Der Neubau soll 36 Millionen Franken kosten und ohne öffentliche Gelder finanziert werden. Die Baueingabe ist für Mitte April 2018 geplant. Der Neubau wird frühestens im Dezember 2020 bezogen werden können. Danach wird die Sanierung des Bürogebäudes in Angriff genommen.

Kommentieren

comments powered by Disqus