LU: Parlament lehnt öV-Initiative ab

Laut einer Mehrheit kann sich der Kanton die Initiative nicht leisten

Jährlich mindestens 60 Millionen Franken in einen Fonds einbezahlen und damit den öffentlichen Verkehr fördern – dies will die Volksinitiative „Vorwärts mit dem öffentlichen Verkehr“. Das Luzerner Kantonsparlament hat zu dieser Initiative die Nein-Parole beschlossen.

Der Parlamentsentscheid löste auf linker Seite Unverständnis aus. Es brauche unbedingt mehr Geld, um all die geplanten Bus- und Zug-Linien zu realisieren. SP-Kantonsparlamentarier Marcel Budmiger: „Genau jetzt braucht es Investitionen in den öffentlichen Verkehr. Sogar der Verkehrsverbund Luzern sagt klar, dass die aktuell zur Verfügung stehen Mittel nicht ausreichen, um den öV-Bericht umzusetzen.“ Deshalb brauche es diese Initiative.

Die Initiative war von der „Luzerner Allianz für Lebensqualität“ knapp eineinhalb Jahren eingereicht worden, um weitere Einsparungen beim öffentlichen Verkehr zu verhindern. Definitiv entscheiden nun die Stimmberechtigten.

 

 

 

 

 

Kommentieren

comments powered by Disqus