FCL-Custodio von Militärpolizei abgeholt

Aushebung statt Training

Olivier Custodio (rechts) wurde am Mittwoch von der Militärpolizei abgeholt.

Das war mal eine Überraschung der anderen Art. FCL Mittelfeldspieler Olivier Custodio bekam am Mittwoch Besuch von der Militärpolizei. Diese holte ihn um 7 Uhr ab für die Aushebung, wie der FCL-Spieler gegenüber dem Blick bestätigte.

Für viele ist es ganz allgemein nicht das Schönste, etwas mit dem Militär zu tun zu haben. Aber wohl noch weniger lustig ist es, wenn um 7 Uhr morgens die Militärpolizei auf der Matte steht und einen mitnimmt. So aber passiert ist es dem FCL-Mittelfeldspieler Olivier Custodio. Der 23-jährige wurde am Mittwoch von der Militärpolizei an die Aushebung nach Aarau gebracht.

Gegenüber dem Blick sagte Custodio, dass die Herren sehr freundlich gewesen seien. Dennoch war der FCL-Spieler überrascht. Er habe seit über einem Jahr nichts mehr von der Armee gehört. Die letzten beiden Aushebungs-Termine konnte er nicht wahrnehmen, weil er jeweils mit Lausanne ein Super League-Spiel auf dem Programm hatte.

Kaum ein Wort verstanden, aber dennoch bestanden

Wegen der anscheinend spontanen Aushebung verpasste Olivier Custodio diese Woche zwei Trainings mit dem FCL. «Dafür habe ich ein individuelles Programm absolviert, bei der Aushebung muss man ja bekanntlich einen Sport-Test machen», so Custodio schmunzelnd gegenüber dem Blick. Den Test hat er übrigens bestanden, auch wenn der Romand kaum ein Wort verstanden habe und die Aushebung deshalb lieber im Welschland gemacht hätte.

Für den FC Luzern wird er dann am Montag wieder im Einsatz sein. Dann trifft der FCL in der Swissporarena auf den FC St. Gallen. Die Infos zum Spiel gibt es hier.

Audiofiles

  1. FCL-Spieler Custodio wurde von der Militärpolizei abgeholt. Audio: Carla Keller / Yanik Probst

Kommentieren

comments powered by Disqus