Vernetzt: Sensor auf Zahn misst Essgewohnheiten

Marktreife erst in einigen Jahren

Dieser rund 2 x 2 mm grosse Sensor erkennt Glukose, Salz und Alkohol

Moderne Fitnesstracker können einigermassen genau bestimmen, wieviel Kalorien wir verbrennen. Wieviel wir zu uns nehmen, musste bisher von Sportlern und Selbstoptimierer manuell protokolliert werden. Das dürfte sich in den nächsten Jahren allerdings ändern: Forscher der Tufts University School of Engineering haben einen Sensor entwickelt, welcher misst, was man isst. 

Der Sensor misst gerade mal ca. 2 auf 2 Millimeter und wird auf einen Zahn aufgeklebt. Drahtlos kann er seine Ergebnisse an ein Smartphone senden. In der nun vorgestellten Version kann der Sensor Glukose (Zucker), Salz und Alkohol erkennen. Er könnte aber auch modifiziert werden um andere oder weitere Inhaltsstoffe zu erkennen. Der Sensor besteht aus drei Schichten. Es gibt eine "bio-reaktive" Schicht, welche die Inhaltsstoffe erkennt. Die beiden äusseren Schichten bestehen aus rechteckigen Goldringen, welche als Antenne dienen. 

Serienreife noch nicht absehbar
Der nun vorgestellte Sensor kann zwar Inhaltsstoffe bestimmen, aber nicht deren Menge. Bis eine App genau sagen könne, wieviele Kalorien wir zu uns genommen haben, seien sie noch ein Stück weit entfernt, meinte ein beteiligter WIssenschaftler gegenüber Ars Technica. Das ist allerdings auch nicht die Hauptmotivation der Forscher. Diese erhoffen sich vielmehr, den Zusammenhang von Ernährung und Krankheiten besser erforschen zu können. 

 

Audiofiles

  1. Vernetzt 3.4.18. Audio: Maik Wisler

Kommentieren

comments powered by Disqus