Der Tatort verlässt Luzern

Ab 2020 spielt der Schweizer Tatort in Zürich

Stefan Gubser und Delia Mayer werden 2019 zum letzten Mal im Auftrag von SRF als «Tatort»-Kommissare ermitteln. SRF und die beiden Darsteller haben entschieden, nach neun Jahren und 17 Folgen dem «Tatort» in Luzern einen gebührenden Abschluss zu setzen und zu neuen Horizonten aufzubrechen. Ab 2020 spielt der Schweizer Tatort in Zürich.

Im Herbst 2010 kehrte SRF zurück in den «Tatort»-Verbund und produziert seitdem zwei Folgen pro Jahr aus Luzern. Stefan Gubser löste als Reto Flückiger zuerst am Bodensee und später in Luzern 20 Kriminalfälle, Delia Mayer stiess 2011 in Luzern als Liz Ritschard hinzu. Mit zwei weiteren «Tatort»-Folgen, die im Verlauf des Jahres gedreht und 2019 ausgestrahlt werden, verabschieden sich die beiden Schauspieler von ihrem «Tatort»-Publikum. Dies teilte SRF mit.

Neues Konzept mit neuen Schauspielern in Zürich

Ab Januar 2019 verlagert SRF die Produktion mit einem neuen Team nach Zürich. Weitere Informationen zum neuen Konzept erfolgen zu einem späteren Zeitpunkt. 

Ruedi Matter, Direktor SRF, lobt die Schauspieler des Luzerner Tatorts. «Delia Mayer und Stefan Gubser haben nicht nur vor der Kamera einen hervorragenden Job gemacht, sondern standen auch neben und hinter der Kamera immer für den ‘Tatort’ ein. Nach neun erfolgreichen Jahren ‘Tatort’ aus Luzern werden wir uns nun von ihnen verabschieden. Ich danke den beiden für ihr Herzblut, ihre Leidenschaft, ihr Können und ihren Teamgeist.»

Urs Fitze, Bereichsleiter Fiktion SRF, ergänzt: «Wir bedanken uns bei all unseren Schauspielern, die mit ihrem Talent den Schweizer ‘Tatort’ so unverwechselbar und erfolgreich gemacht haben. Ein grosser Dank geht aber auch an die Stadt Luzern, die Luzerner Polizei und an Luzern Tourismus, ohne deren Unterstützung unsere Produktionen nicht möglich gewesen wären.»

2018 werden die letzten Tatort-Folgen in Luzern gedreht. Im Bild: Reto Flückiger (Stefan Gubser, rechts), Liz Ritschard (Delia Mayer, Mitte) und Eugen Mattmann (Jean-Pierre Cornu).

Stefan Gubser hatte viel Spass in Luzern

Stefan Gubser, der die Rolle von Kommissar Reto Flückiger zuerst am Bodensee spielte und die letzten 10 Jahre in Luzern ermittelte, sagt zum Ende der Luzerner Tatort-Zeit: «Es war eine aufregende, intensive Zeit, die ich nicht missen möchte. Ich wünsche Zürich und dem neuen Team spannende, ungewöhnliche und überraschende Fälle mit einer Prise Humor und hoffe, sie haben ebenso viel Spass am ‘Tatort‘, wie wir ihn hatten. Danke an alle, mit denen ich in dieser Zeit so gut zusammenarbeiten durfte.»

Und Schauspielerin Delia Mayer alias Liz Ritschard ergänzt: «Nach acht Jahren bin ich der Rolle der Liz Ritschard entwachsen. Ich bedanke mich beim Team und wünsche dem Schweizer ‘Tatort’ einen tollen Neustart mit frischem Wind, Spass und Risikobereitschaft.»

Stefan Gubser alias Tatort-Kommissar Reto Flückiger (rechts) mit Radio Pilatus Moderatorin Liliane Küng. Tatort-Kommissarin Delia Mayer alias Liz Ritschard (links) im Interview mit Roman Unternährer von Radio Pilatus. Reto Flückiger (Stefan Gubser) mit seiner Affäre, Eveline Gasser (Brigitte Beyeler), im Hotelzimmer. Aufregung im Internat: Rektorin Elisabeth Ammann (Esther Gemsch), Liz Ritschard (Delia Mayer) und Reto Flückiger (Stefan Gubser) befragen Avas beste Freundin. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren Stefan und Stefan: Schauspieler Stefan Gubser (links) mit Ex-Stapi Stefan Roth. Szene aus dem Luzerner Tatort "Hanglage mit Aussicht". Stefan Gubser als Reto Flückiger und Sabina Schneebeli als Yvonne Veitli ermitteln am Fundort der Leiche. Seit 2010 war der Tatort aus Luzern zweimal jährlich am TV zu sehen.

Audiofiles

  1. Luzerner Tatort verschwindet ab Ende 2019 aus dem TV-Programm. Audio: Thomas Zesiger & Roman Unternährer
  2. Reaktionen auf den Tatort-Umzug von Luzern nach Zürich. Audio: Maik Wisler & Roman Unternährer

Kommentieren

comments powered by Disqus