SBB zeigen Folgen von Vandalismus in Zügen

Schäden von 5 bis 6 Millionen Franken pro Jahr

Eingeschlagene Scheiben, zerrissene Sitze oder verdreckte Abteile. Jährlich entstehen bei den SBB kosten von 5 bis 6 Millionen Franken, weil in ihren Zügen randaliert wird. Im Verkehrshaus Luzern werden derzeit Kinder und Jugendliche auf dieses Thema sensibilisiert. 

Es sind Bilder, welche man vor allem nach Fahrten der SBB mit Fussball-Chaoten an Bord kennt. Diese sind zwar für einen Grossteil der Schäden in SBB-Zügen verantwortlich. Aber auch im normalen Alltag wird immer wieder in Zügen gewütet. Dies kostet die SBB jährlich 5 bis 6 Millionen Franken, welche wiederum indirekt den anderen Zugspassagieren weiterverrechnet werden, in Form von höheren Ticketpreisen. 

Im Verkehrshaus Luzern ist derzeit der Schul- und Erlebniszug der SBB zu Gast. Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis 16 Jahren sollen dabei mit ihren Schulklassen mehr zum Thema öffentlicher Verkehr erfahren können und gleich auch auf das Thema Vandalismus sensibilisiert werden. Schliesslich fährt niemand gerne in einem verdreckten und demolierten Zug mit, wie unser Beitrag oben aus dem Verkehrshaus Luzern zeigt.

Audiofiles

  1. SBB wollen Jugendliche gegen Vandalismus schulen. Audio: Selina Linder

Kommentieren

comments powered by Disqus