LU: Jahresrechnung zum 4.Mal über den Erwartungen

Die Stadt Luzern schliesst mit rund 11 Millionen mehr ab als erwartet

Symbolbild

Die Stadt Luzern hat das vergangene Jahr mit einem Überschuss von 18,7 Millionen Franken abgeschlossen. Das sind rund 11 Millionen mehr als erwartet, teilt die Stadt mit. Unter anderem sei weniger Geld für Gemeindeaufgaben ausgegeben worden, sagt Franziska Bitzi, die Finanzdirektorin der Stadt Luzern.

Die Stadt Luzern schloss ihre Rechnung 11 Millionen besser ab als budgetiert, wie aus dem Geschäftsbericht hervorgeht. Das ist der bereits vierte positive Jahresabschluss in Folge. Besonders die Ausgaben übertrafen die Erwartungen. Der Nettoaufwand für Gemeindeaufgaben liegt um 6.5 Millionen Franken tiefer als budgetiert. Auch auf der Einnahmeseite war die Rechnung besser, wenn auch nicht massiv. Weniger erfreulich waren die ordentlichen Gemeindesteuererträge, die mit 10,2 Millionen Franken deutlich unter den Erwartungen und auch unter dem Vorjahreswert blieben. Zudem müsse mit einem langsameren Wachstum der Steuereinnahmen gerechnet werden. Die bisherigen Annahmen müssten nach unten korrigiert werden. 

Die Nettoinvestitionen fielen mit 30,6 Millionen Franken über 10 Millionen Franken tiefer aus als budgetiert. Positiv zu werten ist laut dem Stadtrat das um fast 20 Millionen auf 51 Millionen Franken angewachsene Eigenkapital und die vergleichsweise geringe Nettoschuld.

Sorgen bereiten der Regierung dagegen grosse anstehende Investitionen, die möglichst ohne Neuverschuldung realisiert werden sollen. Schliesslich sei der finanzielle Spielraum wegen der Beschlüsse zur Weiterentwicklung, der Erhöhung des Investitionsplafonds und den Kostenverlagerungen des Kantons ausgeschöpft.

Kommentieren

comments powered by Disqus