Göschenen: Info zur zweiten Gotthardröhre

Das Bauprojekt liegt nun öffentlich auf

In Göschenen wurde gestern Abend die Bevölkerung über den Bau der zweiten Gotthardröhre informiert. Organisiert wurde die Infoveranstaltung vom Bundesamt für Strassen.

Mit Wassen und Airolo gehört Göschenen zu jenen Gemeinden, die von den Bauarbeiten am meisten betroffen sein werden. Der Göschener Gemeindepräsident Felix Cavaletti sieht im Bau Vor- und Nachteile. Ein Vorteil sei die Nachhaltigkeit, zum Beispiel, dass Gebäude statt Container hingestellt werden, die danach in kleine Wohnungen umgenutzt werden können. Ein Nachteil sei die Lärmbelastung. 

Der Bau der zweiten Gotthardröhre kostet 2 Milliarden Franken. Baubeginn soll 2020 sein, die Eröffnung 7 Jahre später. Das Bauprojekt wird nun öffentlich aufgelegt. Während 30 Tagen sind Einsprachen möglich.

Kommentieren

comments powered by Disqus