Kinotipp: Rampage – Big Meets Bigger

Ab dem 10. Mai im Kino

Als ein illegales Genexperiment aus dem Ruder läuft, mutieren ein sonst sanftmütiger Silberrücken-Gorilla und weitere Tiere zu rasenden Monstern von gewaltigen Ausmassen. Kann der Primatenforscher Davis Okoye die Tiere stoppen?

Primatenforscher Davis Okoye hat Probleme im Umgang mit seinen Mitmenschen – dagegen verbindet ihn eine unerschütterliche Freundschaft mit George, dem außergewöhnlich intelligenten Silberrücken-Gorilla, den er von Geburt an aufgezogen hat. Doch als ein illegales Genexperiment aus dem Ruder läuft, mutiert dieser sanftmütige Affe zu einem rasenden Monster von gewaltigen Ausmassen. Damit nicht genug – bald stellt sich heraus, dass auch weitere Tiere auf diese Art manipuliert worden sind. Während diese neu geschaffenen Alpha-Raubtiere Nordamerika unsicher machen und alles vernichten, was sich ihnen in den Weg stellt, tut sich Okoye mit einer in Ungnade gefallenen Gentechnikerin zusammen, um ein Gegenmittel zu entwickeln, wobei er auf einem sich ständig wandelnden Schlachtfeld einen schweren Stand hat. Denn es geht nicht nur darum, eine weltweite Katastrophe zu verhindern, sondern auch das fürchterliche Biest zu retten, das einst sein Freund war.

Ob sich ein Besuch im Kino lohnt, erzählt Radio Pilatus Filmfachmann Philipp Portmann am Mittwoch um 08.40 und 15.15 Uhr bei Radio Pilatus sowie stündlich ab 18.30 Uhr auf dem Zentralschweizer Fernsehen Tele 1.

RAMPAGE: BIG MEETS BIGGER (3D): Szenenbild

Audiofiles

  1. Kinotipp Rampage. Audio: Boris Macek / Philipp Portmann

Kommentieren

comments powered by Disqus