LU: Falsche Polizisten erbeuten mehrere 10'000 Franken

Betrüger geben sich am Telefon als Polizisten aus

Die Luzerner Polizei im Einsatz (Symbolbild)

Im Kanton Luzern geben sich offenbar fremde Personen am Telefon als Polizisten aus. Gemäss Luzerner Polizei hätten Betrüger bereits mehrere 10'000 Franken ergaunert. Die «echte» Luzerner Polizei verlangt am Telefon allerdings nie Geld von Personen.

Die Luzerner Polizei warnt vor falschen Polizisten. Wie sie gegenüber Radio Pilatus und Tele 1 sagte, hätten die Betrüger in zwei Fällen Personen bereits um mehrere 10'000 Franken betrogen. In den vergangenen Tagen wurden der Luzerner Polizei verdächtige Telefongespräche gemeldet. Unbekannte gaben sich als Polizistinnen und Polizisten aus. Sie sprachen in hochdeutscher Sprache und baten ihre Opfer um die Mithilfe bei der Ermittlung von Einbrechern.

Dabei verlangten die Betrüger, grössere Geldbeträge als Köder an einem vorgegebenen Ort zu deponieren, damit die „Polizei“ die Täter beim Abholen festnehmen könne. Zwei Opfer hinterlegten Geldbeträge von mehreren 10‘000 Franken. Sie bemerkten erst später, dass sie auf einen üblen Trick von falschen Polizisten herein gefallen sind.

Die Luzerner Polizei warnt vor solchen Anrufen und rät folgendes:

  • Seien Sie skeptisch wenn sich hochdeutsch sprechende Personen als lokale Polizisten ausgeben.
  • Melden Sie verdächtige Anrufe umgehend der Polizei über den Notruf 117.
  • Machen Sie fremden Anrufern gegenüber keine Angaben über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Übergeben Sie unbekannten Personen niemals Bargeld oder Wertsachen.
  • Verstecken Sie kein Bargeld oder Wertsachen an einem öffentlichen Ort.
  • Melden Sie sich bei der Luzerner Polizei, wenn Sie bereits Opfer eines Betruges oder versuchten Betruges geworden sind.

Kommentieren

comments powered by Disqus