Fahrende haben sich in Littau niedergelassen

Bauer hat sein Einverständnis gegeben

Was auf den ersten Blick wie ein Campingplatz auf dem Littauerberg aussieht, sind rund 50 Fahrende, die sich niedergelassen haben. Seit einigen Tagen ist die Gruppe aus Frankreich im Luzerner Stadtteil. Der Besitzer der Wiese hat ihnen die Erlaubnis gegeben sich dort niederzulassen.

Für drei Wochen haben auf dem Littauerberg Fahrende aus Frankreich ihr Quartier bezogen. Rund 50 Fahrende mit gut 30 Wagen sind es. Der Kanton Luzern ist erfreut über den Standort, denn dieser konnte ohne Hilfe des Kantons gefunden werden. Der Bauer, welchem das Land gehört, hat es den Fahrenden zur Verfügung gestellt. Das sei nicht selbstverständlich, so die Verantwortlichen des Kantons.

Den Platz dürfen die Fahrenden jedoch nur bis zum 27. Mai nutzen. Wie es danach weitergeht, ist noch offen. Im Kanton Luzern gibt es derzeit nur einen fixen Platz für Fahrende. Dieser befindet sich in Rothenburg.

Nachbarn zufrieden mit dem Verhalten

In der Nachbarschaft im Littauerberg gab es zunächst kritische Reaktionen zu den Fahrenden, gewisse Vorurteile waren zu spüren. Im Gespräch mit Tele 1-Reporter Thomas Erni zeigten sich die Nachbarn dann aber sehr zufrieden mit dem Verhalten der Fahrenden aus Frankreich. Nach 10 Uhr sei es jeweils ruhig und auch Abfall gebe es keinen.

 

Kommentieren

comments powered by Disqus