Fall Walker geht erneut vor Bundesgericht

Die Verteidigung hat Beschwerde eingereicht

Verteidiger Linus Jaeggi hat Beschwerde beim Bundesgericht eingereicht.

Im Januar wurde Ignaz Walker unteranderem wegen versuchten Mordes zu einer Freiheitsstrafe von 10 Jahren verurteilt. Er hat nun beim Bundesgericht Beschwerde gegen das Urteil eingereicht.

Im November 2010 soll der ehemalige Erstfelder Barbetreiber Ignaz Walker einen Auftragskiller engagiert haben, um seine damalige Ehefrau zu töten. Beim Prozess vor dem Urner Obergericht am 22. Januar dieses Jahres wurde Walker wegen versuchten Mordes zu einer Freiheitsstrafe von 10 Jahren verurteilt.

Vor rund einem Monat folgte das begründete Urteil, jetzt ist die Rechtsmittelfrist abgelaufen. Ignaz Walker hat nun gegen das Urteil des Urner Obergerichts Beschwerde beim Bundesgericht eingereicht, wie sein Verteidiger Linus Jaeggi auf Anfrage der «Luzerner Zeitung» bestätigt. Damit kommt der Fall Walker bereits zum zweiten Mal vor Bundesgericht.

Kommentieren

comments powered by Disqus