Real Madrid erneut Champions-League-Sieger

Madrid holt sich den 13. Titel

Real Madrid gewann zum dritten Mal in Folge die Champions League. Im Final in Kiew sicherte Gareth Bale mit zwei Toren in der letzten halben Stunde den 3:1-Sieg gegen Liverpool und den Spaniern den 13. Titel im bedeutendsten Europacup.

Keine vier Minuten nach seiner Einwechslung hatte Bale seinen ersten grossen Auftritt: Der in Madrid in dieser Saison auch oft kritisierte Waliser traf aus rund zwölf Metern mit einem perfekten Fallrückzieher zum 2:1. Die Liverpooler hatten zuvor einen erstmaligen Rückstand nach einem schweren Fehler ihres deutschen Goalies Loris Karius sechs Minuten nach der Pause durch Sadio Mané innerhalb kürzester Zeit wettgemacht. Doch auf den zweiten Treffer der Spanier gelang den Engländern keine Antwort. Schliesslich war es Bale - erneut nach einem Fehler von Karius - der in der 83. Minute mit einem Weitschuss für das 3:1 und den Schlusspunkt sorgte.

Pech für Liverpool

Liverpools Trainer Jürgen Klopp musste derweil seine sechste Finalniederlage in Folge und die zweite in einem Endspiel der Champions League, nach jener mit Dortmund 2013 gegen Bayern München, hinnehmen. Der Deutsche dürfte vor allem mit seinem Goalie hadern, dem an zwei der drei Treffern mehr als bloss eine Mitschuld traf. Der 24-Jährige Karius ermöglichte Karim Benzema in der 51. Minute mit einem Abwurf genau auf den Fuss des Franzosen das 1:0 und liess den Weitschuss von Bale zum 3:1 durch die Hände gleiten.

Salahs Ausfall

So schrieben mit Bale und Karius zwei Spieler die Geschichte der Partie, die man nicht als Hauptakteure erwartet hatte. Das im Vorfeld viel diskutierte Duell zwischen Ronaldo und Mohamed Salah dauerte derweil bloss eine knappe halbe Stunde. Dann musste der in dieser Saison überragende und so treffsichere Ägypter das Spielfeld unter Tränenvorzeitig verlassen. Im Zweikampf mit Sergio Ramos verletzte er sich an der rechten Schulter. Liverpool verlor seinen besten Spieler und gleichzeitig den Elan und die Sicherheit, die die Engländer bis dahin ausgezeichnet hatte. 

Ronaldo ist Rekordsieger der Champions League

Cristiano Ronaldo avancierte dank seinem fünften Titel am Samstagabend im Final gegen Liverpool zum meistdekorierten Spieler der Champions League. Der Portugiese gewann die Champions League 2008 mit Manchester United sowie 2014, 2016, 2017 und 2018 mit Real Madrid. Mit vier Titeln folgen eine ganze Reihe von Spielern, vornehmlich Ronaldos Teamkollegen.

Kommentieren

comments powered by Disqus