Campino: Anzeige nach nächtlichem Badi-Besuch

"Die Toten Hosen" gingen in Dresden mitten in der Nacht baden

Campino, Frontmann der Toten Hosen.

Nach einem heissen Konzert brauchen auch Rockstars mal eine Abkühlung. Eine nächtliche Badeaktion der Toten Hosen in einem Freibad in Dresden hat nun aber ein Nachspiel.

Wie mehrere deutsche Medien berichten, war der «Badibesuch» der Toten Hosen am Samstag in Dresden offenbar nicht wirklich abgesprochen. Gegen 02.00 Uhr nachts war die Band demnach mit ein paar Fans illegal in ein Freibad eingestiegen und gönnte sich eine Runde im Wasser. Frontmann Campino teilte auf Facebook gar ein Bild des nächtlichen Ausflugs.

Anzeige wegen Hausfriedensbruch

Möglichweise war das nicht die beste Idee. Laut den Medienberichten wusste der Betreiber des Freibades nichts von der Aktion. Er hat rechtliche Schritte gegen die nächtlichen Besucher in die Wege geleitet und es droht eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch.

Freibadbetreiber ist gesprächsbereit

Vielleicht kommt die Geschichte aber auch noch zu einem guten Ende! Von Seiten des Freibades zeigt man sich gesprächsbereit. Gegenüber RTL meinte Geschäftsführer Matthias Waurick, dass die Sache ja vielleicht ja mit einem Entschuldigungskonzert aus der Welt zu schaffen sei.

In Luzern am 25. August 2018

Die Luzerner Freibäder sind damit schon mal vorgewarnt. Die Toten Hosen treten am 25. August 2018 auf der Luzerner Allmend auf. Zu den Tickets geht es HIER!

Kommentieren

comments powered by Disqus