WM2018: Keine Sperre für Lichtsteiner und Co.

Doppeladler-Jubel hat kaum Konsequenzen

Die Doppeladler-Gesten beim 2:1-Sieg der Schweizer gegen Serbien hat keine Sperren zur Folge. Die FIFA hat entschieden, dass Stephan Lichtsteiner, Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri "nur" gebüsst werden.

Xherdan Shaqiri, Granit Xhaka und Stephan Lichtsteiner werden für ihren "Doppeladler-Jubel" nicht gesperrt. Für Shaqiri und Xhaka gab es eine Busse von je 10'000 Franken, Lichtsteiner wurde mit einer Busse von 5000 Franken belegt. Die FIFA begründete die Strafen mit dem Verstoss gegen Artikel 57, der sich mit Fairplay befasst.

(Quelle: sda)

Kommentieren

comments powered by Disqus