Tele 1 live vom Bergkranzfest auf der Rigi

Das Zentralschweizer Fernsehen sendet zum ersten Mal live vom Rigi-Bergkranzfest

Tele 1 überträgt das Rigi-Schwingen live

Das Zentralschweizer Fernsehen Tele 1 sendet am 8. Juli zum ersten Mal live vom Bergkranzfest auf der Rigi. Die 10-stündige Live-Sendung von der Rigi wird von Tele-1-Moderatorin Fabienne Bamert moderiert und mit den Experten Philipp Laimbacher, Ueli Banz und Peter Imfeld mit präzisen Analysen und ausgewogenen Einschätzungen angereichert.  

Als erster TV-Sender produziert das Zentralschweizer Fernsehen das prestigeträchtige Bergkranzfest auf der Rigi. Dabei zeigt Tele 1 nicht nur alle wichtigen Kämpfe, sondern liefert auch Wissenswertes und Überraschendes rund um den Schwingsport. «Die Produktion auf der Rigi stellt uns vor eine grosse technische Herausforderung. Ich bin aber überzeugt, dass wir den Zuschauern dank den gesammelten Erfahrungen in den vergangenen Jahren eine hervorragende Live-Übertragung mit tollen Bildern und grossen Emotionen bieten können», so der Produktionsverantwortliche Philippe Sager. Für die aufwendige Produktion stehen am 8. Juli rund 65 Personen im Einsatz. Tele 1 hat für das Rigi Schwing- und Älplerfest 2018 die entsprechenden Produktions- und Ausstrahlungsrechte von der SRG erworben.

10 Stunden live

Die Live-Übertragung von der Rigi beginnt bereits vor dem Anschwingen um 8 Uhr am Sonntagmorgen. Dabei zeigt das Zentralschweizer Fernsehen nicht nur alle wichtigen Kämpfe, sondern liefert Wissenswertes und Überraschendes rund um den Schwingsport wie auch über die Region. Tele-1-Moderatorin Fabienne Bamert führt die Zuschauer durch die 10-stündige Live-Produktion. Sie wird dabei von den Ex-Schwingern Philipp Laimbacher und Ueli Banz als Experten im Studio vor Ort unterstützt. Kommentiert werden die Gänge von Tele-1-Moderator Thomas Erni und dem ehemaligen Schwinger Peter Imfeld. Zudem runden Tele-1-Sportchef Sämi Deubelbeiss und verschiedene Tele-1-Reporter die Live-Berichterstattung mit spannenden Geschichten rund ums Festgelände ab. Die Liveberichterstattung vom Bergkranzfest auf der Rigi dauert bis 18 Uhr. 

Aufwendige Produktion 

Die eindrücklichen Bilder von der Rigi werden nicht nur in die rund 340'000 Haushaltungen der sechs Zentralschweizer Kantone übertragen, sondern sind auch in der gesamten Schweiz über das digitale TV-Kabelnetz, bei allen IP-TV-Anbietern (SwisscomTV, SunriseTV, etc.), bei vielen Internet-TV-Anbietern (zattoo, teleboy, etc.) und weltweit über den Online-Livestream auf www.tele1.ch zu empfangen. Die spektakulärsten Bilder vom Fest werden zudem auf dem Facebook-Kanal www.facebook.com/tele1.ZF per Live-Video und als Zusammenfassung zu sehen sein.

Hohe Zuschauerquoten am ISAF

Für die Live-Übertragung von der Rigi erwartet Tele 1 eine hohe Zuschauerquote. Während den Übertragungen des Innerschweizer Schwing- und Älplerfestes in Ruswil am vergangenen Sonntag, 1. Juli, war Tele 1 Marktführer in seinem Konzessionsgebiet Innerschweiz. Der Marktanteil lag gemäss den Zahlen von Mediapulse zum Teil bei über 50 Prozent. Demnach lief auf jedem zweiten Fernseher im Konzessionsgebiet Tele 1! Insgesamt lag die Tagesreichweite am 1. Juli bei 183‘000 Personen. Auch auf er Website waren die Zugriffszahlen mit 125‘000 Page Impressions und 84‘000 Videoabrufen sehr hoch. Diese erfreulichen Kennzahlen rechtfertigen die aufwendigen Tele1-Produktionen und den Ausbau der Live-Übertragungen im Bereich des Schwingsports. 

Kommentieren

comments powered by Disqus