Verdienter WM-Titel: Zeitungen sind sich einig

Frankreich war zwar meist wenig spektakulär, dafür überlegt, effizient und abgebrüht

Presseschau am Tag nach dem WM-Final Presseschau am Tag nach dem WM-Final Presseschau am Tag nach dem WM-Final Presseschau am Tag nach dem WM-Final Presseschau am Tag nach dem WM-Final

Die Zeitungskommentatoren in der Schweiz zeigen sich zufrieden mit dem neuen Weltmeister. Frankreich habe den Titel verdient, auch wenn ihr Spiel einem nicht gerade von den Sitzen riss.

Frankreich der verdiente Weltmeister titelt die Luzerner Zeitung. „Irritierend makelloser Weltmeister“ heisst es bei der NZZ und der Blick schreibt gross: „Deschampions“, anspielend auf den Französischen Trainer Didier Deschamps. Die Schweizer Zeitungskommentatoren sind sich einig: Frankreich ist ein verdienter Fussball-Weltmeister. Allzu spektakulär hätten die Franzosen zwar nicht gespielt, dafür aber überlegt, effizient und abgebrüht. Allgemein habe sich in Russland der Trend bestätigt, dass Europa im Fussball den Ton angibt. So titelt denn auch der Tagesanzeiger auf der Frontseite „Der Triumph Europas!“.

Auszüge aus der Presse:

  • Luzerner Zeitung: Der Fussball, den die Franzosen zeigten, war zwar nicht immer der schönste, aber er war der erfolgreichste. Immer wieder Konterattacken aus einer kompaten Defensive heraus. 
  • Tagesanzeiger: Ein zufälliger Weltmeister sind die Franzosen nicht. Sie verbinden wie kein zweites Team an dieser Endrunde Pragmatismus, Effizienz und individuelle Klasse.
  • NZZ: Ein würdiger Champion. Nicht unbedingt ein Team, das einen von den Sitzen reisst, sondern eher eines, das pflichtschuldigen Beifall erhält. Rationaler und klarer kann Fussball kaum sein. 
  • Blick: Abgebrühte Mannschaft, überlegt, effizient, in entscheidenden Momenten auch mal spektakulär.

 

Kommentieren

comments powered by Disqus