Realp: Töfffahrer rast mit Gips am Arm auf Passstrasse

Tempokontrollen der Urner Polizei ergaben insgesamt acht Anzeigen

Tempokontrollen der Polizei auf Urner Passstrassen ergaben 8 Anzeigen wegen Geschwindigkeitsüberschreitung

Geschwindigkeitskontrollen der Urner Kantonspolizei am Dienstag ergaben acht Anzeigen. Insgesamt wurden 44 Fahrer von Motorfahrzeugen kontrolliert. Für eine kuriose Geschichte sorgte ein Zürcher Töfffahrer.

Die Urner Kantonspolizei führte am Dienstag während fünf Stunden Tempokontrollen auf der Gotthard-, der Oberalp- und der Furkapassstrasse durch. Dabei haben sich 44 Auto- und Töfffahrer nicht an das vorgeschriebene Tempolimit von 80 km/h gehalten. Die schnellsten Geschwindigkeiten wiesen dabei ein Urner Autofahrer (123 km/h) und ein Berner Motorradfahrer (131 km/h) auf. Beide mussten ihre Führerausweise noch vor Ort der Polizei abgeben.

Motorradfahrer mit eingegipsten Arm

Die wohl ungewöhnlichste Geschichte an diesem Tag jedoch lieferte ein aus Zürich stammender Motorradfahrer. Der junge Mann hatte seinen rechten Arm eingegipst, trotzdem hat er sich für eine Passfahrt auf das Motorrad gesetzt. In Realp UR wurde er dann von der Polizei mit 101 km/h aus dem Verkehr gezogen, erlaubt gewesen wären 80 km/h. Der Motorradfahrer verfügte ausserdem nur über den Lernfahrausweis, teilte die Kantonspolizei Uri am Freitag weiter mit. Das dafür vorgeschriebene «L» fehlte allerdings an seinem Motorrad. Der Motorradfahrer durfte nicht weiterfahren und wurde angezeigt. 

Kommentieren

comments powered by Disqus