Gibt es bald E-Voting für Auslandschweizer?

2017 lebten 752'000 Schweizer im Ausland

E-Voting (Symbolbild)

Eine Online-Petition fordert bis 2021 elektronische Urnengänge für alle Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer. Denn alle im Ausland lebenden Schweizer zusammengezählt würden den viertgrössten Kanton bilden.

Der 140-köpfige Auslandschweizerrat (ASR) und die Auslandschweizer-Organisation (ASO) haben eine Petition lanciert, um Auslandschweizern das Abstimmen zu vereinfachen. Es geht dabei um das elektronische Abstimmen bei Vorlagen des Bundes und bei Nationalratswahlen. In der Online-Petition werden 10'000 Unterschriften angestrebt, die dann bis am 30. November bei der Bundeskanzlei eingereicht werden sollen.

Insgesamt leben rund 752'000 Auslandschweizer verstreut in der ganzen Welt. Davon waren am 4. März 2018 172'100 als «stimmwillige» Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer registriert, was etwa der Wählerschaft im Kanton Thurgau entspricht. Würden alle im Ausland lebenden Schweizer abstimmen, wäre dies gemessen an der Bevölkerung der viertgrösste Kanton.

Einzige Möglichkeit abzustimmen
Die Einführung von E-Voting ist seit Jahren ein Anliegen von Auslandschweizern. Oft kämen die Wahlunterlagen zu spät bei ihnen an. Dies liesse sich mit dem E-Voting einfach vermeiden, heisst es in einer Mitteilung.

Kommentieren

comments powered by Disqus