FCL-Spieler Il Gwan droht die Ausschaffung

Wegen Sanktionen der UNO gegen Nordkorea

Dem nordkoreanischen FCL-Spieler Jong Il Gwan droht die Ausschaffung.

Dem FC Luzern läuft es sportlich nicht nach Wunsch. Zwar hat der FCL in der 1. Cuprunde gegen Gland 9:1 gewonnen. In der Meisterschaft haben die Luzerner jedoch erst einen Sieg auf dem Konto nach vier Runden. Jetzt hat der FCL auch ein politisches Problem. Dem Spieler Il Gwan Jong droht nämlich die Ausschaffung.

Der 25-jährige Jong Il Gwan wechselte im vergangenen Sommer von Rimyongsu zum FC Luzern. Der Nordkoreaner kam beim FC Luzern jedoch nur auf sechs Einsätze, dabei erzielte er einen Treffer. Anfang dieses Jahres wurde Il Gwan an Wil in die Challenge League ausgeliehen, seit diesem Sommer hält sich der Nordkoreaner in Luzern fit.

Il Gwan Jong droht die Ausschaffung

Dieses Fithalten bei FCL-Konditionstrainer Christian Schmidt könnte jedoch bald vorbei sein. Grund dafür sind politische Massnahmen der UNO gegen Nordkorea. Wie Radio Pilatus und Tele 1 erfahren haben, muss Il Gwan die Schweiz noch in diesem Jahr verlassen. Der FC Luzern sagte auf Anfrage, dass man wegen einem laufenden Verfahren keine Stellung nehmen dürfe. FCL-Medienchef Markus Krienbühl bestätigte jedoch, dass der Verein einen Antrag für die Verlängerung der Arbeitserlaubnis von Jong Il Gwan gestellt hat. 

Kommentieren

comments powered by Disqus